Statistik

152.355Besucher gesamt
38Besucher heute
58Besucher gestern
529Besucherrekord
0Im Moment online
473Maximal online
611.771Seitenaufrufe
23.08.2009Zählerstart am
 

RSS Feeds

Startseite

Wissenswertes

Termine

MoDiMiDoFrSaSo
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

 

Rechtliches

Neuigkeiten switch to English language keinen Seitencache mehr benutzen Infospalte auf der rechten Seite ausblenden auf das dynamische Seitenlayout wechseln keine Wikipediabegriffe automatisch verlinken keine Begriffe automatisch verlinken 

Darwins Evolutionstheorie teilweise widerlegt?

Evolution, vom 19.06.2002, 15:25 von Christian Hart

Der renommierte Mikrobiologe Carl Woese hat jetzt Teile der Evolutionstheorie von Charles Darwin widerlegt. Woese ist bekannt dafür, mit seinen Erkenntnissen für Aufregung in der wissenschaftlichen Welt zu sorgen. Darwins Theorien beruhen auf einer linearen Entwicklung. Alles Leben basiere auf einer Art 'Ur-Zelle', aus der sich spätere Lebensformen entwickelt haben. Evolution habe demnach durch natürliche Auslese innerhalb einer Gattung stattgefunden.

Woese hält diese Behauptung für nicht haltbar. In einem Artikel in der Zeitschrift 'Proceedings of the National Academy of Science' schreibt er, dass vielmehr der Gen-Austausch unter unterschiedlichen Organismen für die Evolution verantwortlich sei. Die Translation, also die Übersetzung von Erbinformation in Proteine, war demnach die erste wichtige treibende Kraft, «the name of the game», wie er selber sagt. Die Evolution ist also nach der neuen Theorie ein Baum ohne Wurzel. Der Stamm nährt sich aus einem diffusen Medium, jener genetischen Ursuppe, in der Tauschen vor Selbermachen ging.

Weiterführende Links:


 zurück zur Newsliste